Unsere Reise an's andere Ende der Welt hat begonnen. Nachdem wir 6 Stunden mit einem Airbus A380 von Frankfurt nach Dubai geflogen und dort umgestiegen sind, sitzen wir nun seit etwa 7 Stunden in einer Boing 777-200 nach Auckland. Man möchte meinen wir seien bald da, doch leider ist noch nicht mal die Hälfte des zweiten Fluges geschafft: 9 Stunden haben wir noch vor uns. Der Komfort ist bei beiden Flügen sehr ähnlich, wobei Komfort wohl das falsche Wort ist. Wer das Glück hat eine Haltung zu finden, in der er einschlafen kann, wacht meistens nach 10-20 Minuten wieder auft (abgesehen von den Schnarchnasen, die gerne auch mehrere Stunden in voller Lautstärke durchhalten) und das Flugzeug hat sich auf der Karte gefühlt keinen Millimeter bewegt. Und das obwohl wir mit einer Geschwindigkeit von etwa 900-1000km/h unterwegs sind.

Nunja, das Einreiseformular für Neuseeland ist ausgefüllt, zumindest soweit man die Fragen sinnvoll beantworten konnte. Da wir aber bei fast jeder Kategorie von mitgeführten Produkten ein “Ja” ankreuzen mussten, um sicherzugehen nichts zu unterschlagen, befürchten wir schon, dass uns der Zoll genauer befragen wird. Zählen zum Beispiel mitgeführte Streichhölzer als “Holz”? Oder in wie weit sind Dinge wie z.B. Schokolade als “tierische Produkte” zu bezeichnen?

4 Stunden später: Es hat inzwischen wieder eine Kleinigkeit zu essen gegeben und ich schaue den zweiten Film: “Everest”. Das Filmangebot ist gut aber es fehlt die Kraft und Konzentration dem Film wirklich zu folgen. Immer wieder versuche ich ein paar Minuten zu schlafen, mehr oder weniger erfolgreich. Wir sind jetzt über dem Südwesten Australiens und erst mit der Zeit, die wir über Australien verbringen wird klar, wie groß hier doch alles ist.

Es ist Donnerstag der 14.04.2016 10:45 Uhr Ortszeit (10 Stunden vor deutscher Zeit) und wir sind endlich in Auckland gelandet. Es hat 20 Grad bei strahlendem Sonnenschein. Die Zollkontrolle verlief ohne Probleme. Schokolade und Streichhölzer scheint niemanden zu interessieren. Ein nicht angemeldeter Apfel hingegen hätte $400 gekostet.